Etf sparplan diba

etf sparplan diba

ING-DiBa: ETF-Sparplan | Ein kontinuierlicher Vermögensaufbau mit ETF- Sparplänen ermöglicht es Ihnen, in einen Index zu investieren. ING-DiBa ETF-Sparplantest. Im Test haben wir das ETF-Sparplan Angebot der ING analysiert. Verglichen wurden dabei die Gebühren, das Produktangebot und . ETF Sparplan bei der ING-DiBa [(mm/yy)]: Günstige & rentable Geldanlage gesucht? ✚ Das Angebot jetzt bei uns im Test ✓ Jetzt mehr erfahren & Konto.

Etf Sparplan Diba Video

ING Diba Depot Update Dez 2018 - dividendenstrategie MSCI World

Etf sparplan diba - share your

Die Beträge können monatlich, zweimonatlich und vierteljährlich angespart werden. Bleibt nur die Frage, ob es auch lohnenswert ist. Für andere und teils kostenintensivere Abwicklungswege, wie z. Gerade die Sparpläne sind es jedoch, die für die Kunden einen hohen Stellenwert haben. Punktzahl Beurteilung 10 - 12 hervorragend.

Das sind vergleichsweise hohe Kosten, die man bei der Wahl des richtigen Anbieters aber umgehen kann. Die Transaktionskosten sind dabei viel zu hoch: Die Direktbank sollte hier dringend nachbessern!

Am besten die Direktbank nimmt sich dabei ein Vorbild an der Konkurrenz. Die Mindestsparrate liegt bei 25 Euro, das Sparintervall kann frei bestimmt werden.

Das Konzept von vaamo basiert auf wissenschaftlichen Kriterien und wurde vielfach von der Fachpresse ausgezeichnet.

Durch das Anhaken der Checkbox erlaube ich Dontox. Folgende Daten werden von uns gespeichert: Dann ist es kostenfrei. Also kein Sparplan, sondern Dauerauftrag ist besser.

Alle 2 Monate kauft man dann und lernt selber zu Traden. Ich habe mit Wobei man von diesem Durchschnittswerten seit Jahren abgekommen ist.

Macht man eigentlich nicht mehr. Nur mindestens 9,90 Euro beim Verkaufen, ist viel. Das ist auch nicht schlecht.

Also den 10er pro Monat hat man eigentlich. Sollte man schon machen. Ab April habe ich dann immer die Etliche Banken bieten immer wieder Sonderaktionen.

Wollen Sie wisssen, wenn sich hier etwas tut unter anderem neue Artikel, Veranstaltungen mit und von mir? Wenn ja, dann melden Sie sich zum Freitags-Newsletter an.

Bei mir war das eine zeitlang so, dass jeden Monat Sparbriefe ausliefen, die ich neu anlegen musste. Das war ein Sparplan von 3.

Jetzt rate mal was Comdirect von mir bei 1. Ich habe noch dort angerufen aber da war nichts zu machen. Ich bin dann zu Flatex gegangen.

Oder wurde der Cash-Rest stattdessen konsumiert? Es geht immer mehr als man glaubt und das Aussetzen der Sparraten ist der Weg des geringsten Widerstandes.

Ein bisschen albern der erste Satz. Einen automatischen Sparplan hat man zudem auch mit ein paar Mausklicks ausgesetzt. Dominik - Finanziell Frei mit 30 sagt am Wichtig ist es einfach auf die laufenden Kosten zu achten, dass es nicht total unverantwortlich ist.

Das ganze ist ja multiplikativ. Gut, ich war ja auch damals schon kein Neuling mehr, hatte auch die vorvorherige Zweitausenderkrise miterlebt und daraus bereits gelernt, datt alles och immer wieder jutjejange ist und sich wieder erholen wird ;-.

Der dazu oft verwendete Vergleich mit dem Haus-Abbezahler, der "zum Sparen gezwungen" ist, trifft es da nicht ganz. Wenn du da mal eine Rate nicht lieferst, steht die Bank auf der Matte und macht Druck.

Der er kauft ja nur jeden zweiten Monat, hat also leicht andere Durchschnittskurse als der der 12 mal im Jahr kauft.

Ansonsten stimme ich auch Reinsch zu, das Problem von Chrissy sehe ich auch nicht bzw. Ich wollte das einfach automatisiert haben.

Ach ja, Flatex ist teurer geworden. Das nenne ich mal transparent und fair. Der Renditeverlust ist also mehr als doppelt so hoch wie es die absoluten Kosten auf dem ersten Blick aussehen lassen.

Hast du da konkrete Punkte? Deine Rechnung hat mir sehr gut gefallen. Allerdings bringt sie mich zu einem anderen Schluss.

Ich glaube Du haust hier den Sack und meinst den Esel. Es gibt da die Eisenfaust der Bafin. Die Regulierung wird immer kleinteiliger und damit teuerer.

Ja, das geht noch was bei den Preisen, aber von Abzocke sind wir - meiner Meinung nach - weit entfernt. Du bist der Rand der Glockenkurve.

Banken und ETF-Anbieter kann man nicht wirklich vergleichen. Ich wollte einfach wissen, wie sich das auf die Performance auswirkt.

Letzlich geht es mir darum klarzumachen: Von wem KAG oder Broker muss jeder selbst herausfinden. Andere Banken haben kostenlose Sparplanaktionen, die zeitlich begrenzt sind usw.

Heute gibt die Bafin oder das Finanzamt eine Regelung vor und ? Diese Applikation muss auch nur einmal entwickelt werden und nicht ? Und das ist auch nicht allzu kompliziert, die Banken schaffen das ja heute auch.

Depotbanken oder Clearstream oder Western Union tauchen in dem Modell dann gar nicht mehr auf. Liegt wohl an den Alpen, die ja bekanntlich den Horizont verstellen: Aber nicht nur deshalb habe ich mich entschlossen an keinem Sparplan teilzunehmen, und werde das auch meiner Tochter 17J nicht empfehlen, die jetzt EUR 1.

Und damit meine ich nicht den besten Zeitpunkt innerhalb eines Jahres, den erwischt man nie. Aber innerhalb eines Tages kann man das recht gut steuern.

Und das macht der Sparplan-Anbieter sicher nicht. Aber das Interesse ist eher akademischer Natur, so hoch kann der Unterschied nicht sein.

Hi Albert, ein Leser von mir hat es letztens gut auf den Punkt gebracht: Ich finde es gut, dass es ETFs gibt. Allerdings ist es auch nichts Schlimmes, sich auf dem Markt umzuschauen.

Durch den Sachverhalt lerne ich gerade viel, weil ich 2 Jahren vergleichsweise blind den Broker ausgesucht habe. Auf dem Blog von Ex-Studentin gibt es hierzu diesen Artikel: Deshalb werden ich auch weiterhin am Anfang deiner Artikel auf die spannenden Details, die noch kommen, hoffen.

Gerade als rationaler und damit langfristiger Anleger sollte man sich nach dem Erwartungswert und nicht nach der Varianz richten. Ich stimme deiner Aussage also absolut zu, sehe darin aber keinen Bezug zu meiner.

Ich verstehe nicht, was daran intransparent sein soll. Sollte man Ihrer Meinung nach Mitleid mit den armen Brokern haben, wil die Neukundengewinnung so kostenintensiv ist?

Nach ein paar weiteren Monaten war auch dies Geschichte. Fragt sich nur wie lange. Chrissy Sicherlich ist die Blockchain ein interessantes Konzept, doch "irres Potential" geht ein wenig weit.

Kaum verwunderlich, dass hier in den Managementetagen der Banken Begehrlichkeiten entstehen. Aktuell ist die Technologie aber schlicht und einfach nicht skalierbar genug.

Mir hat sich die nach unten offene Kommentarliste der Ex-Studentin auch nicht erschlossen. Zudem hat der Finanzwesir dort sogar kommentiert Das ist kein Argument.

Das Argument zieht nicht. Die Fondgesellschaft bezuschusst bzw. Ab einem gewissen Kostensatz werden die "Schmerzen" der KVG so hoch sein, dass die Vertriebsaktion beendet wird - quasi "wegen Erfolgs geschlossen".

Wie gesagt, von der KVG gesponsorte Vertriebsaktion Abgeltungssteuer gerungen habe, ob ich wirklich alles auf passiv umstellen soll, weil ich noch misstrauisch war Gurki Das finde ich auch komisch.

Das verstehe ich nicht so ganz. Dominik Finanziell frei mit Den psychologischen Aspekt, den der Finanzwesir anspricht, beim manuellen Sparplan, traue ich mir im Moment auch nicht zu.

Ansonsten ist es aber interessant, dass man mit dem manuellen Sparplan mehr rausholen kann. Aber ich glaube, ich bleibe trotzdem erstmal bei Consors, weil ich keine zwei Depots will, sondern alles an einem Ort und eh erst ein halbes Jahr dabei bin.

Ansonsten hat Exstudentin aber Recht, Erfahrung sammeln schadet nicht. Wie ist das denn mit den Affiliate-Links? Es geht dabei eben um folgendes Prinzip, was ich halt nochmal an einem simplen Beispiel demonstriere.

Der Spar-Rechner mit monatlicher Zinsperiode von zinsen-berechnen. Variante 1 ist nun: Den Idealzustand kennen wir ja: Genauso auch die Produktkosten-Variante: Solang da grundlegend auf die Kosten geachtet wird, stimmt die Richtung.

Ich "predige" auch, dass man auf die Kosten achten sollte. Trotzdem finde ich die ? Wie passt das zusammen? Das ist ein gewaltiger Unterschied.

Darum muss es bei der Geldanlage gehen: Mir hat das in der er Phase das Durchhalten erleichtert. Ich denke vor diesem Hintergrund ist der Artikel vom Finanzwesir zu verstehen.

Es ist kein Widerspruch zu den bisherigen Aussagen. Ob dies nun eine Bank oder eine Firma wie Google ist Dummerchen Das ist doch alles hoffentlich?

So sind wir nun einmal. Das kann man akzeptieren oder sich selbst durchschauen und bewusst dagegen entscheiden.

Soviel dazu wieso das Thema so aufreibend und vielleicht gar nicht mal mehr nachvollziehbar ist. Das passt so gar nicht zum Leitbild dieses Blogs "Eigenverantwortung bei den Finanzen".

Bitte nochmals nachlesen was bei Consors mit den Spread um 8: Genauso bei den Telefonanbietern. Kleinvieh macht Mist und dieser Mist macht in der Gesamtheit doch ordentlich etwas an der Sparrate aus.

Und das ist nun mal: Wie so oft kommt im Internet vieles ohne Kontext an. Das Extra-Bequemlichkeit manchmal eben auch etwas extra kostet ist ja nicht besonders neu, unbekannt oder verwerflich.

Und inwieweit man davon gebrauch machen will ist auch jedem selbst frei. Wer damit kein Problem hat, braucht den Sparplan auch nicht. Nochmal - es ging hier nicht darum, dass man nicht auf die Kosten achten sollte.

Auch finde ich diesen Artikel hier viel hilfreicher, weil tiefgreifender, als bei der Exstudentin wo sie nur ihren Einzelfall beschrieb.

Wenn dich das wirklich interessiert, einfach mal genauer auf die Belege der einzelnen Sparplan-Transaktionsabrechnungen schauen.

Ist doch ziemlich alles transparent, oder was meinst du? Ansonsten kann wie immer auch helfen, deine Nachfragen direkt an den Service vom Broker zu stellen, dort kriegt man meist auch genaue Auskunft zu allen Einzelheiten die dich interessieren.

Nichts liegt mir ferner, als die Ehre der armen Broker verteidigen zu wollen, aber da hast du den Wesir wohl misinterpretiert. Beispiel, wir wollen wissen, wie sich folgende Anlage entwickelt: In unserem Beispiel ergibt das zB einen Endkapitalwert von Ob das viel oder wenig ist, musst du selbst entscheiden.

Wenn du statt bestimmter ETFs lieber allgemeine Assetklassen-Indizes simulieren willst, kannst du das hier tun https: Und ja, wie immer bei allen Backtests auch hinterher noch der Disclaimer, damits auch keiner vergisst: Jetzt kommt halt das entscheidende: Bist du jemand, der beim Anblick der Zahlen sagt: Worum es also eigentlich insgesamt ging: Jeder soll, wie eben sein individuelles Bestreben ist, sich in seinem Spartrieb ausleben.

Aber es kommt dabei eben auch auf die Art der Kosten an! Darum gehts, an diesen Stellen werden dann die richtigen Deltas gehoben. Bei der letzten Frage kommen bei mir schon Zweifel auf, ob Du es verstanden hast.

Wie sollen Kurse denn sonst entstehen? Genau wie in China weitergehandelt wird, obwohl dort alles verboten wurde. Hier gibt es schon andere Konzepte.

Habe einen interessanten Vortrag von Prof. Die bauen das schon. Ein Marke der AXA. Eine anonyme Versicherung, basierend auf einem Smart Contract auf Ethereum.

Auch wenn manche Schreiben, das man einen Sparplan schnell beenden kann im Vergleich zur monatlichen manuellen Kaufentscheidung inkl.

Warum die manuelle quartalsweise manuelle Investion on top? Weil ich damit ggf. Egal ob ETFs oder Einzelaktien.

Weil ich so ggf. Wichtig ist, das man es tut. Und das alle drei Monate. Und das ist der Schnaps mehr vom Zeitaufwand und vom finanziellen her nicht wert.

Jeden Monat einmalige Kosten sind laufende Kosten. Genau wie die Tatsache, dass ein Broker mindestens kostendeckend arbeiten muss. Die einen "sind zu alt fuer den Wechsel- Sch Insofern haben beide recht: Die einen sind schon reich und alt und die anderen wollen alles tun, um endlich dahin zukommen Ich glaube eher genau andersrum das Gegenteil ist der Fall - weil Mathe, und gerade diese fiese Prozentrechnung, den meisten Menschen nicht so intuitiv angelegt ist.

Nochmal an eingangs erinnert, Menschen sind halt unterschiedlich und jeder soll halt machen was zu ihm am besten passt. Wir liefern nur die zuendegerechneten Zahlen zur Anschauung, und jeder kann sich selbst dazu positionieren.

Wenn da verschiedene Ansichten bei rauskommen, ist das ja nichts schlimmes, sondern gut so. Da werden verschiedene Dinge ein bischen durcheinandergebracht.

Das Argument ist also vor allem eher ein psychologisches. Aber auf der anderen Seite gibt es halt trotzdem noch abseits von dir und mir eben auch Leute, die einen Sparplan halt lieber bevorzugen.

Weil das eben nur zeitlich begrenzte Aktionen sind, und manchmal wg. Spreads auch garnicht sooo kostenlos wie gedacht. Da widersprechen wir uns nicht, sondern blasen alle ins selbe Horn: Wo schneiden sich die Geraden?

Und jeder kann sich dabei nun selbst einordnen, wo er steht. Allerdings kommt es eben auch auf die unterschiedliche Art der Kosten an.

Das nicht jeder diese Hilfe braucht, und auch schon ganz gut genug alleine zurecht kommt, haben wir auch schon oft gesagt.

Am Ende ist das ja auch nur viel "Adressaten-Problem". Das ist dann am Ende auch keine Frage der Wertung "wer ist besser oder schlechter".

Das ist auch kein Widerspruch zu den hier im Blog vertretenen Basisthesen. Schau dir zB mal diese Pyramide an https: Anlagepolitik und Assetallokation sind das Entscheidende und sollen daher auch die meiste Aufmerksamkeit bekommen.

Detailfragen ala "wie kauf ich? An diese Zielgruppe werden dann auch die Botschaften vorrangig kalibriert ausgerichtet, nicht so sehr an uns Ausnahmen, die da eher in der Minderheit sind.

Ja, aber das ist genau das entscheidende Argument. Wem es mit einem Sparplan hilft, auch in der Krise investiert zu bleiben, sollte das meiner Meinung nach tun.

Aber, wie hoch ist denn der Spread, z. Kannst du das mit Zahlen belegen? Ich kann es jedenfalls nicht. Irgendwie sprichst Du mir aus der Seele.

Wie hoch ist dann der Spread? Wer investieren kann und will, kann das auch manuell tun. Wenn diese unterschritten wird, muss ich halt schauen, dass ich bald wieder investiere, ansonsten eben nicht.

Hin und her machen Taschen leer. Peanuts, wird ja oben im Artikel so vorgerechnet. Zwei Preise kenne ich: Ein Sparplan hat durchaus eine sexy Komponente: Da steht das Thema mal drin, dass sowas passieren kann und man munter weiter sparen soll.

Aus meiner Zeit in den 20ern kann ich sagen, dass mich so ein Kursrutsch nicht sonderlich interessiert hat, um meine Ziele zu verfolgen.

Das darf ich sogar sagen, weil um die Amis sich entschlossen hatten, den Saddam im Irak zu hauen und dann die Kurse massiv eingebrochen sind.

Wie viele handeln denn wirklich? Gut, das Seelenleben bei dem einen oder anderen ist angeknackst, aber mit ein paar Bier bekommt man das wieder in den Griff.

Oder, ganz schlimm, eine Ehefrau zuhause haben, die Panik schiebt und er wegen dem Hausfrieden alles zu schlechten Preisen verkauft. Was spricht denn dagegen, nicht ganz gepflegt solange zu warten, bis ich z.

Ist mir der Unterschied das bisschen Arbeit, welches gerade am Anfang steht, bis das man es kapiert hat, nicht wert?

Rechnet es euch aus! Bei mir sieht die Sache z. So viel ist mir die Bequemlichkeit nicht wert. Das liegt an meinem Naturell: Von daher verwundert mich der Artikel vom Finanzwesir.

Irgendwie widerspricht das geschriebene hier meinen Gedanken zutiefst. Ich habe hier schon sehr viel besseres gelesen.

Sowas mittelt sich aber auf Dauer auch wieder mal raus. Was ist wenn jemand Was erkennen wir jedenfalls: Nur damit man das mal einordnen kann, ob das viel oder wenig ist, sind hier noch ein paar andere Beispiele von sonstigen typischen Sachen die eure pa-Rendite auch noch so um 0, Ich hab da keine besondere Meinung dazu, weder in die eine noch die andere Richtung, sondern kann beide auch jeweils verstehen.

Warum ich das schreibe? Aber da stimmt doch was nicht. Wenn ich ein Prozent Kosten habe kann ich die nicht inverstieren und verpasse damit die Wertentwicklung dieses Prozents.

Mir geht es hier nicht um viel oder wenig, aber die Aussage von Dir stimmt einfach so nicht. Und das finde ich bedenklich, bin da bei gina.

Die echten Preise kann jeder bei "richtigen" Brokern wie Interactive Brokers nachlesen. Hier geht es um ein paar Euro und alle werden wild.

Ich bin seit 2 Jahren Kunde bei Comdirect. Ein Geben und Nehmen halt. Ein Broker-Wechsel erscheint mir deutlich nerviger als meine Sparoptionen etwas anzupassen.

Insgesamt sehe ich den Artikel zwiegespalten. Ich arbeite an meinem Leben und halte mir den Kleinkram vom Hals. Ich traue Euch alle Willenskraft der Welt zu.

Es geht hier um ganz kleines Geld. Her mit dem Sparplan. Was das kleine Geld angeht: Hier waren es Das Depot sieht man, die monatlichen Schwankungen auch.

Wenn man nicht zwei Depots anlegt und diese exakt parallel bespart hat man ja keinen Vergleich. Auch hier gibt es nur den Konjunktiv und keine Zahl auf dem Kontoauzug.

Wozu mache ich denn jeden Freitag die Linkliste? Und was den Kuchen angeht: Ziel ist es die finanzielle Bildung in Deutschland zu verbessern, deshalb mache ich den Blog, deshalb habe ich die Autonomen Zellen ins Leben gerufen, deshalb verlinke ich jeden Freitag in die weite Welt.

Ich hoffe sehr, dass Jenny mit ihrem Artikel einen Hit gelandet hat, der ihre Reichweite dauerhaft steigert. Mir doch egal ob jemand sagt: Was links vom Komma steht ist unerheblich.

Alles handgemacht mit Excel. Ich habe den Kurs des ersten Handelstages im Monat genommen und meine 1. Hallo Manni Blum, wie sieht es denn mit der Compliance beim richtigen Broker aus?

Kriege ich da den ganzen Steuerkram aufbereitet? Wie sieht es mit der Quellensteuer aus? Diese Fonds haben ja aus gutem Grund keine Vertriebszulassung in Deutschland.

Hast Du da Erfahrung? Hmm, Albert ist mit seinen 50? Ich denke nicht, dass es eine Frage des bereits erzielten Kontostands oder des Lebensalters ist, als eher ein Blick mit etwas Investitionserfahrung auf die wichtigeren und die unwichtigeren Stellschrauben der Geldanlage.

Und das finde ich bedenklich, bin da bei gina". Dass ich Deinem Kommentar nach, fast schon in der Ecke der Finanz-"berater" lande, finde ich ziemlich bedenklich.

Das ist das Optimum.

Für die aufgeführten Inhalte kann keine Gewährleistung für die Vollständigkeit, Richtigkeit und Genauigkeit übernommen werden. Die an der Börse gehandelten Funds lassen sich zu den aktuellen Kursen problemlos verkaufen und das Geld wieder flüssig machen. Casino queen hotel phone number Management der Fonds möchte ebenfalls einen Anteil vom Kuchen und schon haben sich Gebühren gebildet, die eine Rendite deutlich verringern. Gerade die Sparpläne trend single erfahrungen es jedoch, die für die Kunden einen hohen Stellenwert haben. Schriftlich funktioniert es über ein Mail-Formular auf der Webseite. Neben einer jahrelangen Erfahrung hat die Bank ihren Kunden vor allem ein sehr gut aufgestelltes Angebot für die Geldanlage zu bieten. Das Emittentenrisiko entfällt also. Sie sind bereits mit dieser E-Mail Tipico casino sperren registriert. Durch das hohe Aufkommen an Kosten für die Bank, sind teilweise auch die Gebühren für den Kunden natürlich vorhanden. Ein sehr flexibles Angebot erhielt dabei drei Punkte. Bei dem ETFs handelt es sich allerdings um ein Sondervermögen und daher ist es unantastbar. Darum focus festgeld ETFs eine gute Wahl 3. Für die Sparplanausführung wird eine Pauschalgebühr von 1,75 Prozent des Ordervolumens einstern 1. Doch was wäre, wenn es eine Möglichkeit gebe, mit einer sehr guten Risikostreuung und durchschnittlich guten Renditen arbeiten zu können?

Der Broker muss sie irgendwie hereinwirtschaften. Entweder offen und ehrlich, indem er die Preise entsprechend ansetzt. In den Preisen ist nicht mehr viel Luft.

Vor allem, wenn man sich ansieht, wie teuer die Neukundengewinnung ist. Ein Blogger empfiehlt das Comdirect-Depot. Nach 77 Monaten hat der werte Neukunde dann seine Akquisekosten abgestottert.

Wie rechnet sich das? Mai — November Sie werden den entspannt serviceorientierten Anleger "Hier Broker haste 1. Beim Einzelkauf geht das nicht.

Da geht es dann nur noch um ein paar Hundert Euro. So wird es in der Praxis wohl auch aussehen. Ich habe in dieser Simulation jeden Monat eine Punktlandung hingelegt.

Der er-Plan profitiert von den stetig steigenden Kursen der letzten Jahre. In den letzten Jahren war es besser, heute 2.

Sie haben keinen Puffer. Wenn Sie einmal aus dem Tritt kommen, ist es aus mit der Performance. Das darf hier nicht vorkommen:. Ich habe noch eine Menge vor im Leben — und mit diesem Blog.

Es geht um das Paar Schuhe, das zur noch nicht gekauften Handtasche passen soll, und den eigenen Partner, der nun doch nicht so gut aussieht wie der Single-Nachbar.

Deshalb muss ich auslagern, was geht. Diese ganzen "Dauert-doch-nurMinuten"-Vampire kosten viel zu viel Kraft.

Ihr spielt in der Erdnuss-Liga. Ein Profi egal, ob fest angestellt oder freiberuflich hat einen Tagessatz von 2. Und wer — wie ein Robo-Advisor — billiger ist, muss richtig viel Geld verwalten, um auf seine Kosten zu kommen.

Mehr Macht als heute hatte der Privatanleger noch nie. Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Wollen Sie wisssen, wenn sich hier etwas tut unter anderem neue Artikel, Veranstaltungen mit und von mir?

Wenn ja, dann melden Sie sich zum Freitags-Newsletter an. Bei mir war das eine zeitlang so, dass jeden Monat Sparbriefe ausliefen, die ich neu anlegen musste.

Das war ein Sparplan von 3. Jetzt rate mal was Comdirect von mir bei 1. Ich habe noch dort angerufen aber da war nichts zu machen. Ich bin dann zu Flatex gegangen.

Oder wurde der Cash-Rest stattdessen konsumiert? Es geht immer mehr als man glaubt und das Aussetzen der Sparraten ist der Weg des geringsten Widerstandes.

Ein bisschen albern der erste Satz. Einen automatischen Sparplan hat man zudem auch mit ein paar Mausklicks ausgesetzt.

Dominik - Finanziell Frei mit 30 sagt am Wichtig ist es einfach auf die laufenden Kosten zu achten, dass es nicht total unverantwortlich ist.

Das ganze ist ja multiplikativ. Gut, ich war ja auch damals schon kein Neuling mehr, hatte auch die vorvorherige Zweitausenderkrise miterlebt und daraus bereits gelernt, datt alles och immer wieder jutjejange ist und sich wieder erholen wird ;-.

Der dazu oft verwendete Vergleich mit dem Haus-Abbezahler, der "zum Sparen gezwungen" ist, trifft es da nicht ganz.

Wenn du da mal eine Rate nicht lieferst, steht die Bank auf der Matte und macht Druck. Der er kauft ja nur jeden zweiten Monat, hat also leicht andere Durchschnittskurse als der der 12 mal im Jahr kauft.

Ansonsten stimme ich auch Reinsch zu, das Problem von Chrissy sehe ich auch nicht bzw. Ich wollte das einfach automatisiert haben.

Ach ja, Flatex ist teurer geworden. Das nenne ich mal transparent und fair. Der Renditeverlust ist also mehr als doppelt so hoch wie es die absoluten Kosten auf dem ersten Blick aussehen lassen.

Hast du da konkrete Punkte? Deine Rechnung hat mir sehr gut gefallen. Allerdings bringt sie mich zu einem anderen Schluss.

Ich glaube Du haust hier den Sack und meinst den Esel. Es gibt da die Eisenfaust der Bafin. Die Regulierung wird immer kleinteiliger und damit teuerer.

Ja, das geht noch was bei den Preisen, aber von Abzocke sind wir - meiner Meinung nach - weit entfernt. Du bist der Rand der Glockenkurve.

Banken und ETF-Anbieter kann man nicht wirklich vergleichen. Ich wollte einfach wissen, wie sich das auf die Performance auswirkt.

Letzlich geht es mir darum klarzumachen: Von wem KAG oder Broker muss jeder selbst herausfinden. Andere Banken haben kostenlose Sparplanaktionen, die zeitlich begrenzt sind usw.

Heute gibt die Bafin oder das Finanzamt eine Regelung vor und ? Diese Applikation muss auch nur einmal entwickelt werden und nicht ? Und das ist auch nicht allzu kompliziert, die Banken schaffen das ja heute auch.

Depotbanken oder Clearstream oder Western Union tauchen in dem Modell dann gar nicht mehr auf. Liegt wohl an den Alpen, die ja bekanntlich den Horizont verstellen: Aber nicht nur deshalb habe ich mich entschlossen an keinem Sparplan teilzunehmen, und werde das auch meiner Tochter 17J nicht empfehlen, die jetzt EUR 1.

Und damit meine ich nicht den besten Zeitpunkt innerhalb eines Jahres, den erwischt man nie. Aber innerhalb eines Tages kann man das recht gut steuern.

Und das macht der Sparplan-Anbieter sicher nicht. Aber das Interesse ist eher akademischer Natur, so hoch kann der Unterschied nicht sein.

Hi Albert, ein Leser von mir hat es letztens gut auf den Punkt gebracht: Ich finde es gut, dass es ETFs gibt. Allerdings ist es auch nichts Schlimmes, sich auf dem Markt umzuschauen.

Durch den Sachverhalt lerne ich gerade viel, weil ich 2 Jahren vergleichsweise blind den Broker ausgesucht habe. Auf dem Blog von Ex-Studentin gibt es hierzu diesen Artikel: Deshalb werden ich auch weiterhin am Anfang deiner Artikel auf die spannenden Details, die noch kommen, hoffen.

Gerade als rationaler und damit langfristiger Anleger sollte man sich nach dem Erwartungswert und nicht nach der Varianz richten.

Ich stimme deiner Aussage also absolut zu, sehe darin aber keinen Bezug zu meiner. Ich verstehe nicht, was daran intransparent sein soll.

Sollte man Ihrer Meinung nach Mitleid mit den armen Brokern haben, wil die Neukundengewinnung so kostenintensiv ist?

Nach ein paar weiteren Monaten war auch dies Geschichte. Fragt sich nur wie lange. Chrissy Sicherlich ist die Blockchain ein interessantes Konzept, doch "irres Potential" geht ein wenig weit.

Kaum verwunderlich, dass hier in den Managementetagen der Banken Begehrlichkeiten entstehen. Aktuell ist die Technologie aber schlicht und einfach nicht skalierbar genug.

Mir hat sich die nach unten offene Kommentarliste der Ex-Studentin auch nicht erschlossen. Zudem hat der Finanzwesir dort sogar kommentiert Das ist kein Argument.

Das Argument zieht nicht. Die Fondgesellschaft bezuschusst bzw. Ab einem gewissen Kostensatz werden die "Schmerzen" der KVG so hoch sein, dass die Vertriebsaktion beendet wird - quasi "wegen Erfolgs geschlossen".

Wie gesagt, von der KVG gesponsorte Vertriebsaktion Abgeltungssteuer gerungen habe, ob ich wirklich alles auf passiv umstellen soll, weil ich noch misstrauisch war Gurki Das finde ich auch komisch.

Das verstehe ich nicht so ganz. Dominik Finanziell frei mit Den psychologischen Aspekt, den der Finanzwesir anspricht, beim manuellen Sparplan, traue ich mir im Moment auch nicht zu.

Ansonsten ist es aber interessant, dass man mit dem manuellen Sparplan mehr rausholen kann. Aber ich glaube, ich bleibe trotzdem erstmal bei Consors, weil ich keine zwei Depots will, sondern alles an einem Ort und eh erst ein halbes Jahr dabei bin.

Ansonsten hat Exstudentin aber Recht, Erfahrung sammeln schadet nicht. Wie ist das denn mit den Affiliate-Links? Es geht dabei eben um folgendes Prinzip, was ich halt nochmal an einem simplen Beispiel demonstriere.

Der Spar-Rechner mit monatlicher Zinsperiode von zinsen-berechnen. Variante 1 ist nun: Den Idealzustand kennen wir ja: Genauso auch die Produktkosten-Variante: Solang da grundlegend auf die Kosten geachtet wird, stimmt die Richtung.

Ich "predige" auch, dass man auf die Kosten achten sollte. Trotzdem finde ich die ? Wie passt das zusammen? Das ist ein gewaltiger Unterschied.

Darum muss es bei der Geldanlage gehen: Mir hat das in der er Phase das Durchhalten erleichtert. Ich denke vor diesem Hintergrund ist der Artikel vom Finanzwesir zu verstehen.

Es ist kein Widerspruch zu den bisherigen Aussagen. Ob dies nun eine Bank oder eine Firma wie Google ist Dummerchen Das ist doch alles hoffentlich?

So sind wir nun einmal. Das kann man akzeptieren oder sich selbst durchschauen und bewusst dagegen entscheiden. Soviel dazu wieso das Thema so aufreibend und vielleicht gar nicht mal mehr nachvollziehbar ist.

Das passt so gar nicht zum Leitbild dieses Blogs "Eigenverantwortung bei den Finanzen". Bitte nochmals nachlesen was bei Consors mit den Spread um 8: Genauso bei den Telefonanbietern.

Kleinvieh macht Mist und dieser Mist macht in der Gesamtheit doch ordentlich etwas an der Sparrate aus. Und das ist nun mal: Wie so oft kommt im Internet vieles ohne Kontext an.

Das Extra-Bequemlichkeit manchmal eben auch etwas extra kostet ist ja nicht besonders neu, unbekannt oder verwerflich.

Und inwieweit man davon gebrauch machen will ist auch jedem selbst frei. Wer damit kein Problem hat, braucht den Sparplan auch nicht.

Nochmal - es ging hier nicht darum, dass man nicht auf die Kosten achten sollte. Auch finde ich diesen Artikel hier viel hilfreicher, weil tiefgreifender, als bei der Exstudentin wo sie nur ihren Einzelfall beschrieb.

Wenn dich das wirklich interessiert, einfach mal genauer auf die Belege der einzelnen Sparplan-Transaktionsabrechnungen schauen. Ist doch ziemlich alles transparent, oder was meinst du?

Ansonsten kann wie immer auch helfen, deine Nachfragen direkt an den Service vom Broker zu stellen, dort kriegt man meist auch genaue Auskunft zu allen Einzelheiten die dich interessieren.

Nichts liegt mir ferner, als die Ehre der armen Broker verteidigen zu wollen, aber da hast du den Wesir wohl misinterpretiert.

Beispiel, wir wollen wissen, wie sich folgende Anlage entwickelt: In unserem Beispiel ergibt das zB einen Endkapitalwert von Ob das viel oder wenig ist, musst du selbst entscheiden.

Wenn du statt bestimmter ETFs lieber allgemeine Assetklassen-Indizes simulieren willst, kannst du das hier tun https: Und ja, wie immer bei allen Backtests auch hinterher noch der Disclaimer, damits auch keiner vergisst: Jetzt kommt halt das entscheidende: Bist du jemand, der beim Anblick der Zahlen sagt: Worum es also eigentlich insgesamt ging: Jeder soll, wie eben sein individuelles Bestreben ist, sich in seinem Spartrieb ausleben.

Aber es kommt dabei eben auch auf die Art der Kosten an! Darum gehts, an diesen Stellen werden dann die richtigen Deltas gehoben.

Bei der letzten Frage kommen bei mir schon Zweifel auf, ob Du es verstanden hast. Wie sollen Kurse denn sonst entstehen?

Genau wie in China weitergehandelt wird, obwohl dort alles verboten wurde. Hier gibt es schon andere Konzepte. Habe einen interessanten Vortrag von Prof.

Die bauen das schon. Ein Marke der AXA. Eine anonyme Versicherung, basierend auf einem Smart Contract auf Ethereum.

Auch wenn manche Schreiben, das man einen Sparplan schnell beenden kann im Vergleich zur monatlichen manuellen Kaufentscheidung inkl.

Warum die manuelle quartalsweise manuelle Investion on top? Weil ich damit ggf. Egal ob ETFs oder Einzelaktien. Weil ich so ggf. Wichtig ist, das man es tut.

Und das alle drei Monate. Und das ist der Schnaps mehr vom Zeitaufwand und vom finanziellen her nicht wert.

Jeden Monat einmalige Kosten sind laufende Kosten. Genau wie die Tatsache, dass ein Broker mindestens kostendeckend arbeiten muss.

Die einen "sind zu alt fuer den Wechsel- Sch Insofern haben beide recht: Die einen sind schon reich und alt und die anderen wollen alles tun, um endlich dahin zukommen Ich glaube eher genau andersrum das Gegenteil ist der Fall - weil Mathe, und gerade diese fiese Prozentrechnung, den meisten Menschen nicht so intuitiv angelegt ist.

Nochmal an eingangs erinnert, Menschen sind halt unterschiedlich und jeder soll halt machen was zu ihm am besten passt.

Wir liefern nur die zuendegerechneten Zahlen zur Anschauung, und jeder kann sich selbst dazu positionieren. Wenn da verschiedene Ansichten bei rauskommen, ist das ja nichts schlimmes, sondern gut so.

Da werden verschiedene Dinge ein bischen durcheinandergebracht. Das Argument ist also vor allem eher ein psychologisches. Aber auf der anderen Seite gibt es halt trotzdem noch abseits von dir und mir eben auch Leute, die einen Sparplan halt lieber bevorzugen.

Weil das eben nur zeitlich begrenzte Aktionen sind, und manchmal wg. Spreads auch garnicht sooo kostenlos wie gedacht. Da widersprechen wir uns nicht, sondern blasen alle ins selbe Horn: Wo schneiden sich die Geraden?

Und jeder kann sich dabei nun selbst einordnen, wo er steht. Allerdings kommt es eben auch auf die unterschiedliche Art der Kosten an.

Das nicht jeder diese Hilfe braucht, und auch schon ganz gut genug alleine zurecht kommt, haben wir auch schon oft gesagt. Am Ende ist das ja auch nur viel "Adressaten-Problem".

Das ist dann am Ende auch keine Frage der Wertung "wer ist besser oder schlechter". Das ist auch kein Widerspruch zu den hier im Blog vertretenen Basisthesen.

Schau dir zB mal diese Pyramide an https: Anlagepolitik und Assetallokation sind das Entscheidende und sollen daher auch die meiste Aufmerksamkeit bekommen.

Detailfragen ala "wie kauf ich? An diese Zielgruppe werden dann auch die Botschaften vorrangig kalibriert ausgerichtet, nicht so sehr an uns Ausnahmen, die da eher in der Minderheit sind.

Ja, aber das ist genau das entscheidende Argument. Wem es mit einem Sparplan hilft, auch in der Krise investiert zu bleiben, sollte das meiner Meinung nach tun.

Aber, wie hoch ist denn der Spread, z. Kannst du das mit Zahlen belegen? Ich kann es jedenfalls nicht. Irgendwie sprichst Du mir aus der Seele.

Wie hoch ist dann der Spread? Wer investieren kann und will, kann das auch manuell tun. Wenn diese unterschritten wird, muss ich halt schauen, dass ich bald wieder investiere, ansonsten eben nicht.

Hin und her machen Taschen leer. Peanuts, wird ja oben im Artikel so vorgerechnet. Zwei Preise kenne ich: Ein Sparplan hat durchaus eine sexy Komponente: Da steht das Thema mal drin, dass sowas passieren kann und man munter weiter sparen soll.

Aus meiner Zeit in den 20ern kann ich sagen, dass mich so ein Kursrutsch nicht sonderlich interessiert hat, um meine Ziele zu verfolgen.

Das darf ich sogar sagen, weil um die Amis sich entschlossen hatten, den Saddam im Irak zu hauen und dann die Kurse massiv eingebrochen sind.

Wie viele handeln denn wirklich? Gut, das Seelenleben bei dem einen oder anderen ist angeknackst, aber mit ein paar Bier bekommt man das wieder in den Griff.

Oder, ganz schlimm, eine Ehefrau zuhause haben, die Panik schiebt und er wegen dem Hausfrieden alles zu schlechten Preisen verkauft.

Was spricht denn dagegen, nicht ganz gepflegt solange zu warten, bis ich z. Ist mir der Unterschied das bisschen Arbeit, welches gerade am Anfang steht, bis das man es kapiert hat, nicht wert?

Rechnet es euch aus! Bei mir sieht die Sache z. So viel ist mir die Bequemlichkeit nicht wert. Das liegt an meinem Naturell: Von daher verwundert mich der Artikel vom Finanzwesir.

Irgendwie widerspricht das geschriebene hier meinen Gedanken zutiefst. Ich habe hier schon sehr viel besseres gelesen. Sowas mittelt sich aber auf Dauer auch wieder mal raus.

Was ist wenn jemand Was erkennen wir jedenfalls: Nur damit man das mal einordnen kann, ob das viel oder wenig ist, sind hier noch ein paar andere Beispiele von sonstigen typischen Sachen die eure pa-Rendite auch noch so um 0, Ich hab da keine besondere Meinung dazu, weder in die eine noch die andere Richtung, sondern kann beide auch jeweils verstehen.

Warum ich das schreibe? Aber da stimmt doch was nicht. Wenn ich ein Prozent Kosten habe kann ich die nicht inverstieren und verpasse damit die Wertentwicklung dieses Prozents.

Mir geht es hier nicht um viel oder wenig, aber die Aussage von Dir stimmt einfach so nicht. Und das finde ich bedenklich, bin da bei gina.

Die echten Preise kann jeder bei "richtigen" Brokern wie Interactive Brokers nachlesen. Hier geht es um ein paar Euro und alle werden wild.

Ich bin seit 2 Jahren Kunde bei Comdirect. Ein Geben und Nehmen halt. Ein Broker-Wechsel erscheint mir deutlich nerviger als meine Sparoptionen etwas anzupassen.

Insgesamt sehe ich den Artikel zwiegespalten. Also kein Sparplan, sondern Dauerauftrag ist besser. Alle 2 Monate kauft man dann und lernt selber zu Traden.

Ich habe mit Wobei man von diesem Durchschnittswerten seit Jahren abgekommen ist. Macht man eigentlich nicht mehr.

Nur mindestens 9,90 Euro beim Verkaufen, ist viel. Das ist auch nicht schlecht. Also den 10er pro Monat hat man eigentlich.

Sollte man schon machen. Ab April habe ich dann immer die Etliche Banken bieten immer wieder Sonderaktionen. Sofern das Depot selbst kostenfrei ist, spricht auch nichts dagegen, ggf.

Auch das sind nicht wirklich viel. Nach meinen eigenen Erfahrungen werden dabei sehr gute Kurse gestellt. Zu beachten ist aber: Im Februar gibt es eine Neukunden-Aktion bei Flatex: Details finden Sie hier direkt bei Flatex.

So geht es bei Flatex 6. Alternative zum klassischen ETF-Sparplan: Sparplan beim Robo Advisor.

Diese ist von Montag bis Samstag von 7. Hinweise zum Datenschutz, Widerruf sowie Erfolgsmessung und Protokollierung erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Wenn der Emittent in Cherry casino cards black geht, dann gehen es die Anleger mit ihm. Auf Basis der Gesamtpunktzahl haben wir jedes Angebot beurteilt. Ein überdurchschnittliches Angebot hat drei Punkte erhalten, ein durchschnittliches Angebot zwei Punkte und ein unterdurchschnittliches Angebot erhielt einen Punkt. Lastschrifteinzug von Drittkonten Ja 3 liga frankreich, bis 2. Sollen gleich mehrere ETFs bespielt werden, sind es schon Euro oder mehr. Punktzahl Beurteilung 10 - 12 hervorragend. Damit ist das Angebot deutlich geringer im Vergleich zu anderen Direktbanken. Ist die Eröffnung abgeschlossen, dann kann direkt mit dem Sparplan begonnen werden. Darunter fallen auch die ETFs. Anlegern steht zudem eine Free Buy Aktion von ca. Ein sehr flexibles Angebot erhielt dabei drei Punkte. Bei dem ETFs handelt es sich allerdings um ein Sondervermögen und daher ist es unantastbar. Das Management der Fonds möchte ebenfalls einen Anteil vom Kuchen und schon haben sich Gebühren gebildet, die eine Rendite deutlich verringern. Für die Eröffnung werden die klassischen Daten benötigt. Ich bin bei zwei Brokern angemeldet. Die Transaktionskosten sind dabei viel zu hoch: Aber je premier league torschützenkönige man es kann, desto erfolgreicher wird man sein. Hast Du da Erfahrung? Das kann nicht sein und somit ist deine folgende Frage auch irrelevant. Jeden Monat bucht die Bank automatisch einen Betrag von mindestens 50 Euro vom Konto ab, der direkt in den jeweiligen Indexfonds investiert wird. An diese Zielgruppe werden dann auch die Botschaften vorrangig kalibriert ausgerichtet, nicht so sehr an uns Ausnahmen, die madrid bayern tv eher in der Minderheit sind. Mir ist es wichtig ein Ziel zu haben und daran festzuhalten. Warum die manuelle quartalsweise manuelle Investion on top? Mai — November Und das macht der Sparplan-Anbieter sicher nicht. Alternative zum klassischen ETF-Sparplan:

5 Replies to “Etf sparplan diba”

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *